Polizeibericht Gillamoos-Samstag 2014

Wieder mehrere Zwischenfälle auf dem Gillamoos

 
Abensberg (pol.). Von Samstag auf Sonntag kam es auf dem Gillamoos zu insgesamt zwei Körperverletzungsdelikten und zu einer Sachbeschädigung mit anschließendem Widerstand gegen Polizeibeamte. Zudem wurden wieder zwei Platzverweise und ein Hausverbot ausgesprochen.
 

 

Am 07.09.2014, gegen 01.57 Uhr, kam es im Bereich des Haupteinganges des Gillamoos zu einer Auseinandersetzung. Hier gab ein 31-jähriger Soldat aus dem nördlichen Landkreis einem 19-jährigen AZUBI aus Egenhofen aus bislang unbekanntem Grund eine Ohrfeige. Dies wurde durch den eingesetzten Sicherheitsdienst beobachtet, welcher schlichtend eingreifen wollte. Jedoch wurde ein 25-jähriger Securitymitarbeiter bei diesem Versuch leicht verletzt. Der Soldat hatte ihm zwei Mal einen Kopfstoß verpasst. Er muss nun mit zwei Anzeigen wegen Körperverletzung rechnen.

 

Am 06.09.2014, gegen 21.45 Uhr, wurde ein 43-jähriger Steinmetz aus dem Landkreis Kelheim vom Sicherheitsdienst aus dem Weinzelt verwiesen. Mit dem vom Sicherheitsdienst ausgesprochenen Platzverweis war der Steinmetz vorerst einverstanden. Kurze Zeit später versuchte er jedoch wieder, in das Weinzelt zu gelangen. Daraufhin wurde ihm ein Hausverbot ausgesprochen. Die Polizei erteilte ihm zudem noch ein Betretungsverbot für die gesamte Gillamooszeit.

 

Gegen 22.40 Uhr wurde durch die Polizei ein Platzverweis ausgesprochen. Dieses Mal pöbelte ein erheblich alkoholisierter 29-jähriger aus Neustadt an der Donau im Hofbräuzelt mehrere Personen an, woraufhin er aus dem Zelt verwiesen wurde. Die herbeigerufene Polizeistreife sprach einen Platzverweis aus, welchem der 29-jährige auch nachkam.

 

Der zweite Platzverweis wurde am 07.09.2014, gegen 01.20 Uhr ausgesprochen. Auch hier waren Pöbeleien der Grund für die Maßnahme. Ein 26-jähriger Student aus Siegenburg hatte im Weinzelt die Gäste angestänkert, woraufhin dieser durch den Sicherheitsdienst aus dem Zelt verwiesen wurde. Da er sich weigerte, das Zelt zu verlassen, wurde der junge Mann der Polizei übergeben. Durch die Beamten wurde ein Platzverweis sowie ein Betretungsverbot für die gesamte Gillamooszeit ausgesprochen.

 

Zu allem Übel kam es am 06.09.2014, gegen 20.38 Uhr, noch zu einer Sachbeschädigung mit anschließendem Widerstand gegen Polizeibeamte.
Hier hatte ein 24-jähriger Mechaniker aus Rain beobachtet, wie ein 19-jähriger Lagerist, ebenfalls aus Rain, eine Straßenlaterne in der Münchener Straße beschädigte. Der Mechaniker hielt den Randalierer fest und bat um Hilfe. Ein weiterer Gillamoosbesucher gab sich gegenüber dem Randalierer und dem Mechaniker als Polizeibeamter zu erkennen und erklärte dem Rabauken die vorläufige Festnahme. Der 19-jährige versuchte im Verlauf immer wieder, sich aus dem Griff des Polizeibeamten zu befreien, was ihm jedoch nicht gelang. Erst als ihm ein 24-jähriger Zeitsoldat aus Atting zu Hilfe kam, konnte der Randalierer flüchten. Der Zeitsoldat hatte die Hand des Polizisten gepackt und weggerissen, sodass dieser den Griff nicht mehr halten konnte. Verletzt wurde bei dem Vorfall zum Glück niemand. Der Randalierer muss nun mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung sowie wegen Widerstands gegen Polizeibeamte rechnen. Auch den Zeitsoldaten erwartet eine Anzeige.

 




Advertisment ad adsense adlogger

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu! Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close