Gegendarstellung zur Reaktion der Stadt Abensberg auf meinen offenen Brief
Gillamoos

Gegendarstellung zur Stellungnahme der Stadt Abensberg auf meinen offenen Brief vom 18.03.2013

Abensberg, 19.03.2013




In ihrer Reaktion auf meinen offenen Brief vom 18.03.2013, versucht die Stadt Abensberg, geführt von ihrem 1. Bürgermeister und Gemeindetagspräsidenten Dr. Uwe Brandl, in der Öffentlichkeit von mir ein Bild als schamlosen, auf Profit abzielenden Abmahner aufzubauen.
Hierdurch musste ich und meine Familie massivste Anfeindungen erfahren.
Fakt ist, ich bin Urheber einer Fotografie eines Gillamoos Herzls welches ich über Jahre als unverwechselbares Erkennungszeichen meines als Hobby betriebenen Internetinformationsportales zum Gillamoos Volksfest aufgebaut habe.
Darüber hinaus bin ich Urheber vieler Fotografien vom Volksfest die ich in einer Galerie zur Ansicht bereitstelle. Die Inhalte des Informationsportales unterliegen dem deutschen Urheberrecht.
Zur Wahrung meiner Rechte musste ich im Zeitraum von Dezember 2012 bis Januar 2013 in einigen Fällen tätig werden.
Es wurde zu keinem Zeitpunkt ein „Bürger“ in Form einer Privatperson angeschrieben, sondern ausschließlich Gewerbetreibende und Parteien, denen Ihr Handeln bewusst hätte sein müssen.
Der Erstkontakt mit den Urheberrechtsverletzern wurde ausnahmslos ohne Anwalt durchgeführt.
Für die Nutzung wurden TV-Anstalten (Aussendung im überregionalen TV und Internetnutzung über 6 Monate) 680 und jedem anderen Verletzer 275 Euro, angelehnt an die MFM- und Verdi-Empfehlungen in Rechnung gestellt.
Jeder kann hier genauestens erkennen, dass es stets mein Bestreben war, die Verhältnismäßigkeit zu wahren.
Jeder Verletzer hatte die Möglichkeit, vor Hinzuziehen eines Anwalts mit mir Kontakt aufzunehmen. Die Kosten sollten so gering wie möglich gehalten werden.
Im Gegensatz dazu gibt es auch Organisationen und Firmen, die vor einer möglichen Nutzung bei mir nachfragen, beispielsweise einige Blogs oder auch die Benefiz-Veranstaltung des TC-Abensberg, die ich mit mehreren Gillamoos-Fotos gerne unterstützt habe.
Ich hoffe damit richtig gestellt zu haben, das ich absolut verhältnismäßig meine Rechte als Bürger der Bundesrepublik Deutschland wahrgenommen habe.
Jegliche Unterstellungen bezgl. der Motivation meiner Handlungen, noch dazu von juristisch hochqualifizierten Repräsentanten der Demokratie in der Ich denke zu leben, verbitte ich mir.
Wie sich jeder gerne selbst ein Bild machen kann, lässt mir der von der Stadt angebotene Lizenzvertrag nur die Wahl, entweder mein Hobby als weisungsgebundener Redaktionssklave, ohne Entgelt bei Verlust sämtlicher Rechte an meinen Werken weiterzuführen, oder einen Teil meines Lebenswerkes mit Übertrag sämtlicher Rechte und Domains für einen symbolischen Schadensersatz aufzugeben.
Als ich um Nachbesserung in dem mir vorgelegten Lizenzvertrag gebeten hatte, wurde mir vom Herrn 1. Bürgermeister keine andere Option eingeräumt.
Die Ablehnung eines solchen Vertrages als mangelnde Gesprächsbereitschaft zu kommunizieren, halte ich für eine Zumutung.
Nach dem Urheberrechtsverständnis der Stadt Abensberg wird sicher auch nichts gegen die Nutzung des Stadt-Logos, des Stadtwappens und allen auf den Seiten der Stadt Abensberg verfügbaren Bilder durch Jedermann einzuwenden sein, egal in welchem Zusammenhang.
Mit freundlichen Grüßen
Oliver Stöckl

Link zur Gegendarstellung als PDF




Advertisment ad adsense adlogger

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu! Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close